Präventionsordnung: Miteinander achtsam leben

Umsetzung der Präventionsordnung der Erzdiözese München und Freising im Kolpingwerk / in der Kolpingjugend Diözesanverband München und Freising

Die Erzdiözese München und Freising hat Ende 2014 eine Präventionsordnung erlassen, die alle katholischen Vereine, (Jugend-)Verbände und Stiftungen zur Einhaltung verpflichtet. Diese Ordnung schreibt vor, dass

a) ein erweitertes Führungszeugnis

b) eine Selbstauskunft / Verpflichtungserklärung

c) Einverständniserklärung zur Datenspeicherung

abgegeben werden müssen. Zudem muss eine Schulung nachgewiesen werden. Im Zuge dessen wurde auch eine Stelle im Ordinariat eingerichtet, welche die Einsichtnahme der Führungszeugnisse übernimmt.

Alle Kolpingjugenden, Kolpingsfamilien, Bezirksverbände und die Diözesanebene unterliegen dieser Präventionsordnung. Diese wollen wir zeitnah umsetzen, um als Verband ein Zeichen zu setzen gegen sexualisierte Gewalt.

Hier finden Sie nun die "Schritt für Schritt-Anleitung", die Vorlagen und die FAQs (Liste wird ständig erweitert) für LeiterInnen diözesaner Veranstaltugen und für Vorsitzende der Kolpingsfamilien und Bezirksverbände.

 

Schriftgröße
Schriftgröße

Ansprechpartner für das Thema Prävention sexualisierte Gewalt

Judith Henle
Diözesanreferentin, Ecuador-Partnerschaft

Telefon: (089) 59 99 69-51

Alexandra Schreiner-Hirsch
Familienreferentin

Matthias Schneider
Jugendbildungsreferent

Telefon: 089 / 480 92 22-23

Präventionsstelle der Erzdiözese München und Freising