Kommission 60+

Angebote und Veranstaltungen für die Generation 50+ bzw. 60+

Unsere Ziele

Das Bild der „Alten“ und „Älteren“ hat sich in Deutschland stark gewandelt. In den Medien dominieren nicht nur Vorstellungen von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen am Rande des gesellschaftlichen Lebens, sondern auch solche von kaufkräftigen lebenslustigen Menschen über 50. Nicht allein demografisch bedingt erfreut sich diese Altersklasse eines steten Zulaufs. Ein Großteil der Generation hat nun nach dem Arbeitsleben Zeit und Muse, sich mit Gleichgesinnten zusammen zu schließen, gemeinsame Unternehmungen zu starten, endlich das Leben zu genießen, aber auch um neue Lebensentwürfe zu planen.

An dieser Stelle beginnt die Tätigkeit der Kommission 60+. Entstanden aus einer Multiplikatorenschulung, nach der mehrere Teilnehmer ihr Interesse an einer Weiterarbeit an den dargebrachten Themen äußerten. Die Arbeitsgruppe möchte bewusst machen, dass die Arbeit mit älteren Mitgliedern und Mitbürgern eine lohnenswerte Aufgabe im Kolpingwerk ist.
Ausgehend von der breiten Lebensspanne heutiger Senioren (60 – 90 Jahren und älter) ist es eine besondere Herausforderung, sowohl die aktiven Senioren als auch weniger bewegliche ältere Mitglieder in den Fokus zu nehmen, geeignete Angebote zu finden und Hilfestellungen zu geben.

Wie wir arbeiten?

Der Arbeitskreis bietet jährlich eine Multiplikatorenschulung an, um den Verantwortlichen für die Seniorenarbeit in den Kolpingsfamilien fachliches Wissen und persönliche Kompetenz zu vermitteln und den Austausch untereinander zu fördern.

Die Mitglieder der Kommission 60+ treffen sich jährlich 2 bis 3mal zur Planung der anstehenden Projekte sowie zur Fortbildung im Kolpinghaus. In den Sitzungen werden örtliche Aktivitäten sowie aktuelle Themen besprochen. Die Arbeitsgruppe versteht sich auch als Ideengeber und ist gerne bereit, Beratungen vor Ort (in Kolpingsfamilien oder Pfarrgemeinden) durchzuführen.

Schriftgröße
Schriftgröße

Kontakt

Luise Ruhland
Sprecherin Kommission 60+

Judith Henle
Diözesanreferentin, Ecuador-Partnerschaft

Telefon: (089) 59 99 69-51